Inhalt: Die Teilnehmenden erwerben ein solides Verständnis für die Grundsätze der Cybersecurity und Informationssicherheit. Fokussiert wird hierbei zum einen die technische (IT-)Sicherheit und die damit zusammenhängenden Prozess aus den Feldern der Digital-, der Betriebssystem- und der Netzwerktechnik. Zum anderen werden die organisatorischen Aspekte der Informationssicherheit und die Grundlagen des Informationssicherheitsmanagements in den Blick genommen. Vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorgaben und europäischer Regelungen (DSGVO etc.) die Teilnahmenden einen Überblick und den Bezug auf die rechtlichen Anforderungen and die Informationssicherheit sowohl im privaten Umfeld aus auch in Vorbereitung auf berufliche Kontext.
Der Kurs vermittelt den Teilnehmenden eine Bewusstsein für Informationssicherheit im Studien-, Forschungs- und Berufsalltag und berücksichtigt dabei aktuelle Gefährdungslagen wie beispielsweise Hacking und Social Engineering. Er befähigt die Studierenden, wirksame Konzepte zur Reduzierung durch den Einsatz zielgerichteter Sicherheitsmaßnahmen zu entwickeln.

Inhaltliche Voraussetzung: Keine

Studienleistung: Erwartet wird das regelmäßige absolvieren von Übungen und Quizzes auf Ilias. 5 von 7 Aufgaben müssen als bestanden bewertet werden.

Im Rahmen der Teilname des IT-Zertifikats kann anschließend eine Teilnahmebescheinigung (mit Note) ausgestellt werden. Wenn Sie allen vier Module erfolgreich belegt haben, können Sie das Zertifikat beantragen.

Themen

  • Grundlagen Informationssicherheit
  • Grundlagen Datenschutz und Datensicherheit
  • Informationssicherheitsmanagement in Theorie & Praxis, Risikomanagement
  • Kryptografie, Verschlüsselungstechnologien
  • Open Source Intelligence, Nachrichtendienste
  • Hacking, Social Engineering
  • Betriebssystemsicherheit, Internet of Things
  • Netzwerktechnik, Mailsicherheit
  • IT-Forensik
  • Darknet, Anonymität im Internet
  • Identitätsmanagement